Munkels Blog

frisch Gemopstes.

Archive for the ‘erzählt’ Category

weisst du,

Dienstag, August 31st, 2010

ich weiss wer du bist, wenn du am Telefon sagst: „Ich bins.“ Wohl schon, bevor du`s überhaupt sagst.

der Schrank Teil I

Montag, August 30th, 2010

13 Einzelteile. Flicken muss ma auch, wie weiss ich nicht allzu genau. Die Farbe wurde mir äusserst kompetent verkauft, und erklärt, und irgendwie klappt das sicherlich. Bisschen wärmer wär besser, für viele der Beteiligten. Saudummes Wetter, die Motivation und ich haben uns so sehr verstritten, wir reden kein Wort mehr miteinander.

Dieses Lachen

Mittwoch, August 25th, 2010

Nichts ist mehr wichtig, ausser ihn zum lachen zu bringen. Denn es ist das wunderschönste Lachen dieser Welt. Faszinierend, wie sehr man sich zum Narren machen kann, für das Geschenk eines Lachens.

fast schwarz/weiss

Samstag, August 21st, 2010

Das Munkelchen war im Autokino! Es war wunderbar. So wie es sein muss. Also wie es in ihrem Kopf gewesen ist. Zwischen Kühen und deren Ställen. Bei Fuchs und Hase. Auf einer Stoppelwiese mit Schwedenkerzen. Und Bier. Und Popcorn. Mit offenem Fenster oder auch mit geschlossenem und der Tonspur über eine Radiofrequenz. Gutbäuerlich mit einer […]

Ich will das auch 2!

Freitag, August 20th, 2010

Nachtrag zu Gestern: Ich scheine diese unerschöpfliche Goldgrube von verehwigbaren Klugscheissereien unendlich unterschetzt zu haben! Denn: Ich habe die Musik vergessen! Man stelle sich vor! Wie unbedingt es da Menschen braucht die schlecht gereimte seelenbalsamierende Herzschmerzereien in Strophengliderung auf Papier und an den Produzenten bringen… Reimen. Das ist noch eine Stufe, vor dessen Besteigung man […]

sometimes a girl`s gotta do, what a girl`s gotta do!

Sonntag, August 8th, 2010

Und zwar muss das Munkelchen da hin, wo es auch hin gehört, zu den Schönen und Reichen. Die alle anderen sind nämich in Locarno am Filmfestival. Munkel aka Faust auf`s Auge: off!

jä, Merci!

Mittwoch, August 4th, 2010

da kommt man nach Hause und hat den Briefkasten knallevolle. Nein, so schlimm ist es nicht mit dem Rechnungenhinterherhängen. Ich kann mich erinnern vor Wooochen mal diesen Gutschein von fräulein s. in den Briefkasten (nicht unseren, den offiziellen der Post und soo…) geworfen zu haben. Und auf einmal- ich hatte schon aufgegeben zu hoffen- schneit […]

singing in the rain und so…

Montag, August 2nd, 2010

Da gibts so Städte, in denen hat jeder immer einen Schirm dabei. Irgendwo. Wohl ist der Schirm auch einer der meistgekauftesten Gegenstände nebst Ansichtskaten und komischen Dingen wie Schlüsselanhängern mit  Kühen drauf oder bekloppte Mützen mit anderen idiotischen Motiven oder Schokoladengeschmack. Ich habe mir auch einen gekauft. Einen gelben. Der ist irgendwie sonnig und löst […]

Lesestoff?

Samstag, Juli 31st, 2010

Wiedermal zu knapp unterwegs für den Zug? Wieder nix zum lesen dabei? Kein Bock auf den alltäglichen Spam der allgegenwärtigen Soundundsominuten oder anderem Schund am Abend? Zack einmal durch die Wagen erster Klasse gegangen und einen ganzen Stapel an wunderbaren Zeitungen, in einem zwar äusserst zugunfreundlichen bzw. zugnachbarunfreundlichen Format, sind zusammengehamstert. Jetzt darf vertieft, mit […]

Kombination

Donnerstag, Juli 29th, 2010

…ist Alles! Die Kombinationen von Heute sind die Düfte von: Schokoladen-Kirschkuchen und Speck-Zwiebel-Brötchen, alle Zutaten von Tiramisu und angebratene Chicken, Knoblauchquark und Mascarpone-Beerenquark, Currysauce und Lachsröllchen, Shrimps und Schokoladenmousse, und Rüeblisalat mit Orangensaft und Aprikosenwähe. Alles dringt zweierlei von der kleinen Küche durch unsere Nasenflügel in tiefere Gefielde. Und Morgen gehts weiter in diesem Takt. […]

„vom Leben gelernt“

Freitag, April 23rd, 2010

Eine reizende Rubrik im NEON . Ich hab mich mal quer durchgelesen, ein paar hab ich geklaut, den Rest mal so zusammengetragen, selber erdacht und in den Raum gestellt… Einfach mal so. Zum doof finden, nicht verstehen, anders sehen, kaputtlachen, grübeld nicken oder überfliegen: – Konzerte bereichern das Leben – was man nicht reparieren kann, […]